1 year later..

Hey meine lieben,

lange habt ihr nichts von mir gehört.. und das hatte seine Gründe.

Planmäßig wäre heute mein letzter Arbeitstag in Michigan in meiner Gastfamilie und mein Reisemonat würde beginnen. Wie gesagt, planmäßig. Die Realität sieht anders aus. In der Realität bin ich schon seit Anfang Februar wieder in Deutschland und habe am 1.9. meinen neuen Job angefangen.

Es ist das passiert, von dem jedes Au Pair denkt und hofft es würde ihr nie passieren. Meine Gastfamilie schickte mich ins Rematch. Und das zum wohl beschissensten Zeitpunkt den es gibt, kurz nach Weihnachten, kurz vor Silvester, am Geburtstag meiner kleinen Schwester zu dem ich nicht da sein konnte wollten meine Gasteltern mit mir über die Kinder reden.

Sie hatten einfach das Gefühl, dass ihre Erziehungsansichten würden nicht mit meinen Methoden zusammenpassen, also meinen natürlichen Reaktionen wenn ich reagieren muss. Sie gaben mir keine Schuld es liegt auch einfach in den Unterschieden wie man selbst aufgezogen wurde. Und da unterscheiden die Amerikaner sich in einem Punkt ganz klar von den Deutschen. Bei uns handelt es sich alles um Prävention, Dinge verhindern während die Amerikaner erst reagieren wenn etwas passiert ist. Denn sie hatten auch angemerkt, dass ich mir zu viel Sorgen machen würde wenn ich mit den Kindern draußen wäre und immer nur “Nein” sagen würde, klar, ich will halt nicht, dass die Kinder in den halb zugefrorenen Bach fallen 🙄. Außerdem hatte ich nicht die Verbindung zu dem Autisten aufgebaut die sie sich wünschen würden, was aber auch daran liegt, dass Autisten generell nicht zu jedem eine Beziehung aufbauen können.

Das war also was sie mir mitteilten und, dass sie nicht wissen ob sie die nächsten Monate so weiter machen wollten. Zunächst weinte ich, denn ich hatte wegen Weihnachten sowieso totales Heimweh. Nach dem Gespräch ging meine HF mit den Kindern Abendessen, ohne mich. Ich rief meine Mama an, auch wenn es in Deutschland mitten in der Nacht war, es hatte mich einfach total überrumpelt. Ich wusste nicht was ich machen sollte. Schlimmer wurde es dann aber als ich meine LCC kontaktierte um mit ihr darüber zu reden, weil meine HP gesagt hatten, dass sie auch schon mit ihr gesprochen hatten, und diese mir mitteilte, dass meine HP sie schon für ein Gespräch mit mir und meinen HP zuhause eingeladen hatten und sie mir aber garnicht so deutlich gesagt hatten, dass sie auf jeden Fall ein Rematch wollen.

Ab da fühlte ich mich leicht verarscht von meinen Gasteltern. Auch als ich mit anderen AU Pairs sprach, die noch mein Vorgänger Au Pair kannten und mir Geschichten erzählten, nach denen ich nur dachte, dass ich froh sein sollte so easy da raus zu können. Nach dem Gespräch mit der LCC stand dann also fest, dass wir ins Rematch gehen würde. Allerdings gab es angeblich eine Vorschrift nach der man nach dem 1. Gespräch noch 2 Wochen warten muss um eventuell Konflikte lösen zu können, in unserem Fall waren die Konflikte aber einfach Persönlichkeitsbedingt. Danach nochmal 2 Wochen Rematch. Wie ihr euch denken könnt habe ich keine neue Familie gefunden und bin nach dem Rematch nachhause geflogen. Aber das Ende meiner Zeit sollte nochmal der pure Horror für mich werden, 3 der 4 Wochen war meine Hostmum unterwegs, was für mich mehr Arbeit bedeutete und vor allem immer beide Kids zusammen. An dem Tag an dem meine Hostmum wieder kam, flog mein Hostdad geschäftlich weg. Weshalb ich morgens bereits um 5 Anfange musste als er zum Flughafen musste, meine freie Zeit damit verschwenden musste meine Gastmutter vom Flughafen abzuholen und diese nichts besseres zu tun hatte als ihre Freundin samt Kinder einzuladen auf die ich dann bis Abends um 11 aufpassen musste samt meiner Hostkids. Sprich – ich wurde nurnoch ausgenutzt, denn selbst wenn ich mich beschweren würde, was sollte meine LCC mehr machen als ein Rematch. Aber auch die Agentur meinte es nicht gut mit mir. Planmäßig sollte meine LCC die Papiere Sonntags nach Boston schicken, damit ich ab Montag im Rematch bin. Montag rief ich meine Program Director an, nachdem eine andere Freundin von ihr einen Anruf bekommen hatte bezüglich ihres Rematches das schon lief. Meine PD sagte mir, dass sie meine Papiere erhalten hatte aber die Vorschrift besagen würde sie müsste 24 Stunden warten bis sie noch das abschließende Gespräch mit mir und meine HP halten würde, sie würde mich also Dienstag Vormittag kontaktieren. Dienstag NACHMITTAG, grade als ich los musste die Kinder abholen, rief sie meine HM an und diese sagte ihr ich müsste jetzt arbeiten -.- Also kam es erst Mittwoch zu dem Gespräch und ich kam erst Mittwochs online.. alles zog sich. Auch am Ende der zwei Wochen sollte es nicht besser laufen. Ich hatte also damit gerechnet, dass mein Rematch aus bis Mittwoch läuft. Montags bekam ich dann eine Email von meiner LCC, nach Abstimmung mit meiner PD hätten sie meine Frist um 3 Tage verlängert.. Ich war Absolut frustriert denn ich wollte nurnoch nachhause.. Ich rief Montags also in Boston an, denn meine Gasteltern hatten ja auch schon jmd neues für die Kinder und ich musste aus meinem Zimmer ausziehen und im Gästezimmer schlafen, in dem sich auch das Büro meines HD befand, also konnte ich tagsüber garnicht da rein. Denn auch mit meinen Gasteltern war die Verlängerung nicht abgesprochen worden. Meine PD war aber nicht da und scheinbar konnte sich auch niemand anders darum kümmern. Ich hatte also Montag in Boston angerufen, auch meine Gasteltern hatten angerufen, auch die Tage darauf, aber erst als mein Gastvater und mein Papa telefoniert hatten und gemeinsam eine sehr drohende Email geschrieben hatten, dass sich sofort jemand darum kümmern sollte, dass ich nachhause kommen könnte, rief mich meine PD am Donnerstag an. Weder meine PD noch meine LCC hatten in den 2 Wochen Rematch versucht mich zu kontaktieren während sie meine Freundin, die kurz vorher im Rematch war, täglich kontaktiert hatten. Sie rief also Donnerstags an und fragte mich doch ernsthaft ob sie meine Frist nochmal 3 Tage verlängern soll, ob mir das helfen würde. Ich hab ihr gesagt, dass momentan keine Familie für mich da draußen ist und ich es nicht erzwingen will um im Land bleiben zu können. Erstaunlicher weise bekam ich dann sogar schon für Freitag Nachmittag einen Flug. Ich war zwar todmüde als ich Samstag morgen um 6 Uhr in Frankfurt landete aber ich war einfach nur überglücklich.

Ich kann auch ganz bestimmt sagen, dass ich die Entscheidung, nachhause gegangen zu sein, nie bereut habe, auch durch einige Ereignisse in meiner HF die mir eine Freundin erzählte nachdem ich weg war.

 

Ich möchte mit diesem Bericht meiner Erfahrung niemandem Angst machen. Es muss nicht so laufen. Allerdings gingen viele der Mädchen mit denen ich vor einem Jahr nach New York geflogen bin früher nachhause geflogen, die meisten aus eigener Entscheidung und nichtmal wegen einem Rematch, einfach, weil es nicht das richtige für sie war oder auf einmal ein Job für sie in Deutschland verfügbar war.

Ich bin gerne bereit euch zu helfen, euch Tipps zu geben, Fragen zu beantworten, vor allem wenn ihr auch überlegt nachhause zu fliegen oder ins Rematch zu gehen. Allerdings wird es wahrscheinlich keine weiteren Beiträge auf dem Blog geben. Gerne dürft ihr mich auf Facebook kontaktieren.

 

Ganz liebe Grüße an alle Au Pairs und Future Au Pairs und auch an die die ähnliches durch gemacht haben.

 

Advertisements

38 Grad und es wird noch heißer ..

und damit sind leider nicht die Temperaturen draußen gemeint.

Ich hab grad wahrscheinlich in einer Woche so ziemlich alles mitgenommen wo ein Au Pair sich ein wenig vor fürchtet.

Erster Punkt: Kind ist krank und du sitzt Zuhause mit ihm fest. Mein 8 Jähriger D. ist Autistisch und hat ADHS und bekommt deshalb täglich Medikamente die ihm helfen sollen sich besser zu konzentrieren und ruhiger zu sein. Meine HP hatten eines der Medikamente ein wenig zu hoch dosiert und leider konnte der arme Junge deshalb die ganze Nacht nicht schlafen. Mein Bruder der auch ADHS hat hatte das selbe Problem als er mit Ritalin angefangen hat. Ich war Nachts auch 2 mal aufgewacht, weil es so laut war, denn die Küche ist über meinem Zimmer und anscheinend hatte er auch mega Hunger von den Medikamenten und hat Stühle durch die Gegend geschoben um an Essen zu kommen. Ich komme also morgens hoch, um 7:30 fange ich immer an für die Kids frühstück vorzubereiten und alle sind schon wach. Meine HP mir also erklärt was los ist, ihrem Sohn haben sie gesagt er bleibt zuhause, weil sein Husten schlimmer geworden ist aber später am Tag merkte ich durch seine Äußerungen, dass er genau wusste warum er zuhause war .. Wir hab dann den ganzen Tag Tv geguckt und er hat Möbel verschoben und er hat gespielt aber sogar noch bis Abends machte er keine Anzeichen müde zu sein. 48h wach das arme Kind. Am nächsten Tag konnte er dann Gott sei dank wieder in die Schule.

Nächster Part vom Albtraum, jetzt war ich krank. Freitag Abends war ich mit Kopfschmerzen ins Bett gegangen, aber das hab ich öfter mal. Samstag morgen bin ich dann aber auch wieder mit Kopfschmerzen aufgewacht, Ibuprofen genommen, alles gut. Hatte dann von 7:45 bis 9:30 auf die Kids geguckt, weil mein HD Basketball spielen war und meine HM beim Zahnarzt. Danach hatte ich mich dann nochmal hingelegt weil ich nicht besonders gut geschlafen hatte und danach ging ich dann duschen und machte ich fertig, weil ich mit meiner HF auf eine Halloweenparty wollte. Ich hatte die ganze zeit ein wenig kratzen im Hals und hatte mit meiner Mama geschrieben und fühlte mich dann aber kurz bevor wir gehen wollten so elendig, dass ich lieber zuhause geblieben bin. Weil ich sehr am frieren war fragte meine Mama dann ob ich lieber hätte. Schlaue Lynne hat natürlich ne halbe Apotheke mit aber kein Fieber thermometer und natürlich auch nichts gegen Fieber, weil ich sonst eben nie Fieber kriegte. Also schön warm angezogen und zum Meijers (unser 24/7 grovery store um die ecke) und Paracetamol (hier heißt es Acetaminophen)  und ein Fieberthermometer gekauft. Ich lag also den ganzen restlichen im Tag und schlief. Dass meine HF wiederkam bekam ich garnicht mit, wachte dann aber um Mitternacht auf und fühlte mich schrecklich also nochmal Fieber messen. Ich hatte Abend bei 38,5 500mg genommen und war um 12 leider bei 39,3 (krieg normalerweise nie so hohes Fieber) also nochmal 1000mg. Morgens war es dann ein wenig runter auf 37,8 aber mein Hals tat immer noch tierisch weh also meinte meine Mama und auch meine HM die Ärztin ist ich sollte am besten Antibiotika nehmen. Gott sei dank hatte ich Amoxicillin dabei. Eine Woche also so wenig wie möglich anstrengen, kein Sport. Heute Abend nehme ich also die letzte Tablette und es ging mir auch letzten Sonntag nach der ersten direkt viel besser aber besonders morgens kurz nach dem aufstehen war ich immer sehr am Husten und fühlte mich schlecht, nachdem ich dann aber die Kids zum Bus gebracht hatte, also ein bisschen frische Luft geschnappt hatte ging es immer schon viel besser.

So dritter Part vom kleinen Au Pair Albtraum, mein HD ist morgens immer da und weckt die Kids mit mir und fährt zur Arbeit wenn ich sie zum Bus bringe. Besonders der große ist schwer aus dem Bett zu bekommen. Meistens kümmerte er sich um den großen und ich mich um den kleinen. Am Donnerstag hatte mein HD dann einfach keine Lust mehr mit D. zu diskutieren und überließ ihm die Verantwortung, legte seine Klamotten zwar raus und sagte ihm es sei Zeit zum Aufstehen aber wenn er den Bus verpassen würde wäre es seine Verantwortung, denn wenn die Kids den Bus verpassen müssen sie natürlich gefahren werden, dann aber zur Schulleitung und erklären warum sie zu spät sind und den Bus verpasst haben. Ich kümmerte mich also um L. und brachte ihn zum Bus. D. war dann grade mal aufgestanden als ich zurück kam und fing an zu frühstücken, eigentlich hatte mein HD mich gefragt ob ich ihn dann zur Schule fahren könnte aber er benahm sich so daneben und mein HD befürchtete er würde an der Schule dann Probleme machen und nicht aussteigen etc. und weil ich ja auch nicht fit war um das dann zu Regeln hat er ihn dann gefahren. Als er wieder zurück war meinte er auch es wäre an der Schule dann noch schlimmer geworden. Kaum war er 30 min zuhause ( er arbeitet Do.&Fr. von zuhause aus) und ich wollte grade duschen gehen, da rief die Schule an, der kleine habe gebrochen und müsste abgeholt werden. Also fuhr ich zur Schule und holte den kleinen Knirps ab und saß dann wieder den ganzen Tag zuhause fest und guckte Movies mit ihm. Irgendwann Abends um 7 kam ich dann mal dazu zu duschen 😂

Liebster Blog Award ♥

LA1

Ich wurde von der lieben Vanessa für den Liebster Blog Award nominiert! Vielen Dank! Ich werde ihre Fragen beantworten, 10 weitere stellen und 5 andere Blogs nominieren meine Fragen zu beantworten 😋

1. Was macht für euch eine/eure perfekte Host Family aus?

Dass ich für sie nicht nur eine angestellte bin sondern mit zur Familie gehöre. Und damit auch ein paar kleine Tipps and die zukünftige Au Pairs. Ich bin gerade mal 1,5 Monate hier und leider sind schon einige Au Pairs mit denen ich in der Trainingscool war im Rematch gelandet. Ich möchte zwar nicht behaupten, dass es auf alle zutrifft und sie zu schuldigen machen aber sehr viele suchen sich leider ihre Familien nach der Region aus und denken “ach wird schon irgendwie passen” und landen dann im Rematch weil es doch nicht passt. Kalifornien oder Florida bringt euch nichts wenn ihr euch nicht wohl fühlt oder die Arbeit euch zu viel ist, weil ihr auf 5 Kinder aufpassen müsst. Meine Hostkids sind definitiv nicht die einfachsten aber das wissen die Eltern auch und sie unterstützen mich wo sie können, geben mir tipps und ich gehöre voll mit dazu.

2. Habt ihr Angst davor ins Rematch zu kommen?

Ja natürlich, aber wie gesagt ich fühle mich wohl hier und ich glaube ich könnte kaum was anstellen, was meine HP dazu bringen würde mich ins Rematch zu schicken, weil die vorherigen Au Pairs schon so ziemlich alles angestellt haben und sie alle das Jahr hier geblieben sind.

3. Was erhofft ihr euch von dem Jahr im Ausland?

Ich hoffe, dass ich nach diesem Jahr einfach mehr Ahnung hab was ich mit meinem Leben anstellen will. Zunächst beruflich. Aber es ist auch einfach ein riesiges Stück Lebenserfahrung. Und natürlich will ich so viel wie möglich von diesem Land sehen.

4. Was steht ganz oben auf eurer To-Do List?

Ganz oben steht momentan nochmal zurück nach New York zu fliegen mit der lieben Darlene, außerdem wollen wir uns auf jeden Fall Boston und Washington DC ansehen.

5. Gastfamilie mit Tieren.. ja oder nein?

Meine Gastfamilie hat bereits einen Kater und kurz vor Weihnachten bekommen wir noch einen Welpen. Generell bin ich sehr froh, dass sie Haustiere haben, weil ich zuhause selbst 2 Katzen habe und immer Haustiere hatte und meine eigenen so nicht ganz so sehr vermisse. Um Charly 🐱 muss ich mich nicht wirklich kümmern, er hat ein selbstreinigendes Katzenklo (brauch ich unbedingt für zuhause) und das Futter und Wasser füllt meine HM auf. Um den kleinen Hund muss man sich natürlich am Anfang ein bisschen mehr kümmern als es für meine HM möglich ist wenn sie arbeitet (mein HD ist total gegen den Hund deswegen wird er sich nicht kümmern 😅) aber ich denke das werde ich auch gerne machen.


6. Welche Orte wollt ihr am liebsten sehen?

Wie bereits erwähnt ZURÜCK NACH NEW YORK! Außerdem Auf der Liste sind Boston, Washington, Chicago, Philadelphia (mit meinem Papa), New Orleans, Grand Canyon, Hawaii, Bahamas, San Francisco, San Diego, Las Vegas, LA, Seattle ..

7. Habt ihr Angst in den Staaten zuzunehmen?

Nein, absolut nicht. 1. Isst meine Hostfamily sehr wenig, weswegen ich mir meistens selbst was machen muss und dafür bin ich oft zu faul 😅 2. sagt mein Arzt immer “Du hast nen krassen Stoffwechsel musst du mit klarkommen” 3. Hab ich von meiner HF eine Mitgliedskarte für nen Athletic Club mit Schwimmbad, Tennishalle, Gym und und und, also genug Möglichkeiten Sport zu machen und das mach ich bis jetzt auch mindestens jeden 2ten Tag.

8. Was durfte/darf nicht in deinem Koffer fehlen?

Meine Kuscheldecke (ohne die wäre ich wahrscheinlich schon erfroren), mein Kopfkissen 🌙 und deutsche Süßigkeiten (Hab schon alle meine Weingummis aufgegessen, kann mir bitte jemand was schicken ? 😩)


9. Was vermisst du am meisten in Deutschland bzw. wirst du vermissen?

BROT! Ich vermisse mein gutes dunkles Brot mit dicken Körnern drin. Meine HF isst zwar Vollkornbrot aber meiner Meinung nach hat es nur eine andere Farbe und ich kann es auch nur getoastet essen. Außerdem Gummibärchen und Weingummi. Den Rest finde ich garnicht so schlimm. Wenn man nicht grade versucht gute Amerikanische Vollmilchschokolade zu finden, gibt es nämlich nicht 💩


10. Deine Ideen für Gastgeschenke? 

Meine Kids haben sich sehr über die Brotdosen mit ihren Namen drauf gefreut und mein kleiner versteckt immer seine liebsten Lego Figuren in seinem kleinen Sorgenfresser. Meine Hostparents haben sich auch sehr über die Lindt Pralinen und das Spiel gefreut 🙂 wenn ihr genau sehen wollt was ich geschenkt habt klickt hier , hier und hier 😊

Hier also meine 10 Fragen

  1. Nenne mir etwas ohne das du nicht leben könntest und sag mir warum!
  2. 3 Tipps die du anderen Au Pairs geben möchtest.
  3. Was hat dir den Anstoß gegeben ein Au Pair zu werden ?
  4. Deine besten Strategien für´s Dranbleiben?
  5. Was war der finale Grund für dich mit deiner Familie zu Matchen
  6. Was wäre ein Grund für dich sofort ins Rematch zu gehen
  7. Wovor hast du am meisten Angst bei dem Gedanken 1 Jahr weg zu sein ?
  8. Vorsätze für 2016?
  9. Wie sieht dein normaler Au Pair Alltag aus/ Wie wird er aussehen?
  10. Wenn du einen Wunsch frei hättest…

Und Meine 5 Blogs

Darlene 

Lara 

Leonie 

Sophie

Noelle

Die Regeln für die nominierten Blogs:

  1. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
  2. Beantworte die 10 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  3. Nominiere 5 bis 10 weitere Blogger für den Liebster Award.
  4. Stelle eine neue Liste mit 10 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  6. Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

1 Month USA 🇺🇸💙✨

Ja ich weiß ich bin ein paar Tage zu spät aber egal HIER IST MEIN UPDATE 😁IMG_0554
1. Der Herbst kommt mit winterlichen Temperaturen. Ich Schau mein Wetter morgens immernoch in Celsius nach, dieses Fahrenheit System macht für mich einfach Null Sinn und wo der Gefrierpunkt ist hab ich auch noch nicht herausgefunden 😂
aber zurück zum Thema – ES WIRD KALT – ja ok heute waren es komischer weise wieder 20 Grad aber am Samstag ging es unter den Gefrierpunkt und man konnte manchmal kleine Schneeflocken sehen. Gott sei dank hatte ich zumindest eine dünne Dauenenjacke bei Abercrombie im Sale ergattert, ich hab nämlich nur eine Regen- und eine Lederjacke mitgebracht. Sonst wäre ich Samstag wirklich erfroren – und somit zum nächsten.

IMG_0637
2. Ich war am Samstag bei meinem ersten Tailgate! Der Tailgate beschreibt eigentlich die Klappe eines Pick-Up’s und damit hat das ganze auch was zu tun. Denn so gucken und feiern die Amerikaner die Football spiele. Entweder wird vorher schon zelebriert bevor man dann ins Stadion geht oder man stellt sich zum Beispiel einen Fernseher hinten in sein Auto, Truck oder Zelt um das Spiel zu schauen. Wir haben am Samstag also das Spiel MSU Spartans (Michigan State University) gegen UofM Wolverines (University of Michigan) geschaut. Das ist ein richtiges Derby so wie Köln gegen Düsseldorf. Das Tailgating fand auf einem Golfplatz gegenüber vom Stadion statt. Überall waren die PickUp’s und SUV’s geparkt und Zelte und Pavillons aufgebaut. Zählen auf jeden fall unmöglich. Viele waren schon seit 7 Uhr morgens da um einen Platz zu bekommen, andere haben sogar einen annualpass also eine Jahreskarte und einen reservierten Parkplatz. Das Spiel war wirklich ein Kopf an Kopf Rennen und dass die Spartans dann in der letzten Sekunde mit einem unglaublichen 38yards Run touchdown gewannen konnte erst keiner glauben. Meine Hostmum ist immernoch ziemlich traurig. Sie arbeitet für die Uniklinik der UofM und hat auch hier studiert und ist somit eingefleischter Wolverines Fan.

3. Das Ergebnis von unserer Niederlage gegen die Spartans ist, dass wir über Thanksgiving nach Traverse City fahren. Meine HM hatte vorher gesagt es würde sich je nach dem Ergebnis des Spiels entscheiden. Denn am Thanksgiving Wochenende spielen die Wolverines gegen die Ohio State Buckeyes. Das ist noch schlimmer. Ohio ist hier sowas wie der Erzfeind, warum hab ich noch nicht rausgefunden. Hätten wir also gegen MSU gewonnen, wäre laut meiner HM die Chance gegen Ohio zu gewinnen größer und das wolle sie sich dann nicht entgehen lassen und hier bleiben. Jetzt wo wir aber verloren haben will sie lieber der Schande entfliehen 😂

4. Shoppingmalls sind dem Au Pair der beste Freund und der Erzfeind zugleich. Ich brauchte zwar auf jeden fall Klamotten, weil ich kaum was mitgebracht habe, vorallem Wärme Sachen und ich hab auch echt ein paar Schnäppchen gemacht aber trotzdem ein bisschen zu viel Geld ausgegeben 🙆 Allerdings bin ich froh nach diesem Wochenende endlich eine richtige Winterjacke zu haben, denn bis jetzt hatte ich wirklich ein bisschen Angst vor dem Winter. Jetzt müssen nurnoch ein paar neue Timberlands her und ein paar Kleinigkeiten wie Handschuhe, Mützen, Strumpfhosen etc. Auch der 24/7 Grocery Store kann zum Verhängnis werden wenn man jederzeit Hershey’s Cookies&Creme und Reeses Peanutbutter Cups kaufen kann 😰

IMG_0209
5. Mit meinen Hostkids klappt es auch schon viel besser und ich hab sie schon echt ins Herz geschlossen. Im Moment sind sie immer total “exited” denn unser neuestes Familienmitglied wurde geboren. Im Dezember kommt sie dann endlich zu uns, King Charles Cavalier Puppy “Hadley” – damit erfüllt sich meine HM einen langersehnten Wunsch und hat endlich ihr “Babygirl” – sie wollte nämlich eigentlich immer Mädchen haben. Hier unten also Hadley und mein neuer Kumpel Charly ❤

IMG_0095IMG_0570
6. Ich hab auch schon das erste mal Heimweh hinter mir. Meine Hostkids waren vor zwei Wochen mit ihrem Dad von Donnerstag bis Sonntag in Kansas bei ihren Großeltern auf der Farm und ich bin mit meiner HM hier geblieben weil sie am Wochenende Dienst hatte und er den Trip einen Tag vorher gebucht hatte und die Tickets so teuer waren. Leider haben meine HM und ich ein bisschen misskommuniziert und eigentlich wollten wir Sachen miteinander unternehmen und irgendwie hat das alles nicht so geklappt und dann hab ich einfach Mega meine Mama vermisst, weil ich wünschte wir hätten mehr zeit um Sachen miteinander zu unternehmen. Meine Mama ist wirklich die beste, sie kümmert sich auch ganz toll um mein Pony. ❤🐴

7. Zu guter letzt noch ein paar Sprüche die ich mit in den letzten Tagen anhören durfte.
“Did you see a football somewhere near you ? I tried to throw it at you to get your attention” – mieser anmachspruch beim Tailgate, der Typ war locker 28, garnicht meins 😂
“Word of Advice to you: Never have kids and never get married, makes life much more easier” mein HD am Samstag zu mir 😱
“You’re not gonna get me nurse” mein 8 jähriger als ich mit den Kids beim Kinderarzt war damit sie ihren Flushot kriegen, Super witzig auf jeden fall. War froh, dass er es dann doch noch freiwillig gemacht hat.

Damit verabschiede ich mich erstmal, in den nächsten Tagen werde ich noch ein paar Bilder hinzufügen. Liebe Grüße aus Michigan ! 👽


IMG_0623     IMG_0305

Links: Baum voller Pumpkins in Greenfield Village

Rechts: Montägliches Laundry Day Chaos

Erste Arbeitswoche / 15 Facts

Meine erste Arbeitswoche ist also um. Ich versteh die Kids besser jeden Tag und krieg immer mehr raus wie ich mit ihnen umgehen muss damit sie sich so benehmen wie ich es gerne hätte. Aber statt jetzt zu erzählen was ich hier so gemacht hab dachte ich, ich schreib einfach 15 generelle Fakten auf, Dinge die mir hier aufgefallen sind, mir gefallen etc. Ihr werdet sehen, es ist vielleicht nicht unbedingt das was man erwartet das jemand sagt über dieses Land wenn er das erste mal hier ist, aber meine Hostmum meinte auch schon, sie kann mich eigentlich mit nichts hier schocken, wie zum Beispiel die riesen Supermärkte, weil ich schon so viel gewöhnt bin aus Dubai 😅

(leider hab ich von vielen aus Deutschland gehört sie konnten das Video aus dem letzten Post nicht schauen wegen der GEMA 😔 das tut mir sehr leid)

  1. In Michigan gibt es nur hinten Nummernschilder
  2. Die meisten Autos haben keine separaten Blinker, die roten Rücklichter blinken einfach (sehr verwirrend und schnell zu übersehen am Anfang)
  3. Auf manche Sachen werden noch Taxes drauf gerechnet, auf manche nicht, ich versteh nicht wann und warum man es nicht direkt mit dem Endpreis zeigt 😅
  4. Die Amerikaner können im FreeTV Bundesliga schauen und die deutschen müssen dafür Sky bezahlen (was für ein bullshit ?!)
  5. Die Mall ist dem Au Pair der beste Freund ( ooooppps schon so viel gekauft )
  6. Abercrombie&Fitch ist hier so hell wie jeder andere Laden (warum machen die in Deutschland ne Gruft draus ?)
  7. Die essen hier alles mit Peanutbutter ( so wie ich alles mit Nutella esse 😅)
  8. Ich darf hier bei Rot rechts abbiegen (vorher gucken natürlich)
  9. Überall sind Flaggen, die Menschen sind so stolz auf ihr Land
  10. Alle wollen wissen wie denn die Autobahn ist
  11. Überall haben die Menschen Wandschränke
  12. Reeses Peanutbutter Cup ist ne Sucht, genau wie Hershey’s Cookies & Creme 😍
  13. Eigentlich benutz niemand seine Haustür, sondern die Garage
  14. eingekauft wird auf Vorrat und dann eingefroren was schlecht werden könnte
  15. Ich liebe Amerika 🙈❤️

Im Moment ist es hier morgens echt ziemlich frische wenn ich die Jungs zum Bus bringe, aber immer schön sonnig und später wird es auch wärmer.

IMG_0063

Meine erste Woche in Amerika

  

Ich bin gestern in meiner Gastfamilie angekommen und hab jetzt endlich Zeit hier mal alles up to date zu halten. Statt jetzt aber einen ewig langen Post zu schreiben, hab ich einmal mal ein kleines Video geschnitten ( bin nicht die beste in sowas ) mit meinen lieblingsfotos und eindrücken von der Trainingsschool und New York und so weiter.

Ein paar kleine Kommentare vielleicht dazu. Ja das Essen ist kaum essbar, Frühstück schön viel, und macht euch eventuell was fertig was ihr später noch essen könnt 😀 Der Rest der Trainigschool ist zwar nicht so schlimm gewesen wie erwartet aber es kommt auch echt drauf an wo man landet. Es gibt zwei Gebäude in denen Schlafräume für die Au Pairs sind, La Salle Hall und St Joseph Hall. Ich war in St Joseph Hall und finde die ganzen Duschen und Toiletten lassen sich ertragen, aber in La Salle ist es wirklich nicht schön. Der Unterricht zieht sich mega und es ist eigentlich nur Wiederholung und vor allem ganz viel “Don’t shake a Baby”. Ich finde die Klassen sollten mehr nach Altersgruppen der Kinder aufgeteilt werden, den ich saß einfach da und dachte mir “Ich brauch diesen ganzen Infant Kram nicht”. Es gibt ein Workbook, darin werden verschiedene Sachen ausgefüllt und zwischendurch macht man kleine Gruppenarbeiten. Ansonsten hat man auf jeden fall nette Leute kennen gelernt und es war lustig endlich ein Gesicht zu den Leuten zu haben mit denen man schon vorher in Kontakt war. Die New York Tour und das Top of the Rock Ticket hat meine Hostfamily mir geschenkt aber jedem der das nicht bekommt kann ich nur empfehlen sich trotzdem ein Ticket zu kaufen, es ist wirklich überragend und ich war total geflasht.

Vielleicht noch kurz dazu wie man was gut findet, wir waren um 17:45 am Rockefeller Center und sind dann um kurz nach 6 wieder runter gefahren, hatten also ca. 3 Stunden Zeit bis wir uns am Empire State Building wieder treffen würden, zunächst sind wir zur Magnolia Bakery die direkt am Rockefeller Center ist, für mich eine kleiner Erinnerung an Dubai, kann die Cupcakes nur empfehlen. von da aus sind wir zum Times Square gelaufen, haben uns einfach ein bisschen durchgefragt 😂 vom Times Square sind wir die 7th Avenue hoch gelaufen bis Macy’s, dort links die Straße hoch bis zum Empire State Building, läuft man hier auf der linken Straßenseite kann man auch den großen Victorias Secret Store nicht verfehlen. Hier also mein Video, nicht das beste aber der einfachste weg alles zu zeigen 🙈

Final Countdown

👉English Posts here👈

Heute beginnt also meine letzte Woche in Deutschland. Es ist schon ein komisches Gefühl zu wissen, in 7 Tagen sitzt man mit den anderen im Flieger bzw. ist vielleicht schon in New York gelandet.

IMG_4172

Aber davor für mich nochmal ein bisschen Ernst des Lebens, denn letzte Woche bedeutet für mich auch Berufsabschlussprüfung 🙈 heute morgen habe ich schon meine theoretische Grafikdesign Klausur überlebt, war nicht schwer aber ich hab gefroren wie sonst was in unserer Aula, hoffe ich werde nicht noch krank. Am Mittwoch steht dann die praktische Grafikdesign Klausur an, das bedeutet für mich 7:30 Uhr Prüfungsbeginn und 6 Stunden vorm Bildschirm hocken und was schönes zusammen basteln. Freitag dann noch eine WL Klausur, mir graut es jetzt schon. Meine Noten würde ich theoretisch dann am 15.9. bekommen, da sitze ich dann aber in New York in der Trainingsschuh, weshalb ich eine Freundin bevollmächtig habe diese für mich entgegen zu nehmen.

Ansonsten wollte ich euch noch darauf hinweisen, dass ich außerdem jetzt offiziell ein Teil der AuPairbloggers Crew bin und mein erster Post ist auch schon online 👉klick hier👈 , und zwar zum Thema Vorbereitung in der letzten Woche, Tipps zu eurem Trip, an was ihr denken solltet und was sonst noch so anfällt, hoffe er gefällt euch.

Der nächste Post kommt dann wahrscheinlich erst aus Amerika oder ganz umkreativ und umformatiert von meinem Handy aus, denn ihr merkt, meine letzte Woche ist stress Pur 😅

Matching Prozess / Flugdaten

Ahhh heute sind es nurnoch genau 3 Wochen 😱😱😱

Vor ein paar Wochen habe ich einen Beitrag über den Matching Prozess und darüber wie man die richtige Familie findet geschrieben, da ich zu der Zeit meinen Blog noch nicht hatte. Jetzt wurde er auf thefunnynanny.com veröffentlicht 😁 ( allerdings auf English ) viel Spaß beim lesen 😊

Außerdem hab ich endlich meine Flugdaten bekommen. Nachdem ich am Freitag schon einen Anruf von Cultural Care bekommen habe, um mir mitzuteilen, dass mein Flug von Frankfurt statt von Düsseldorf geht und ich die Möglichkeit hätte, dass sie mir dazu ein Zugticket geben würden für die Anreise nach Frankfurt. Nennt sich Rail and Flight oderso 😅 Nachdem ich mich mit meiner Mama beraten hab, hab ich dann gesagt, dass ich das Ticket nehme, die andere Möglichkeit wäre eben selbst mit dem Auto anzureisen. Nachdem ich mich dann aber mit meiner Mama beraten habe, habe ich mich für die Anreise mit dem Zug entschieden. Da mein Papa in Frankfurt wohnt bin ich schon öfter mit mit dem Zug und dem Auto dort hin gefahren und finde Zug wesentlich entspannter und es ist auch viel schneller. Und da wir beschlossen haben, dass nur meine Mama mitkommt, da mein Bruder nicht frei kriegt und meine Schwester viel zu sehr weinen würde, ist es auch Preismäßig das gleiche, wenn man jetzt den Sprit berechnen würde. Der Flieger geht morgens um 8:40, deswegen werden wir schon Sonntag Abend fahren und bei meinem Papa übernachten. Von dort ist es ca. eine halbe Stunde bis zum Flughafen und viel angenehmer als irgendwann nachts um 4 losfahren zu müssen. Leider können dadurch natürlich auch viele Freunde mich nicht am Flughafen verabschieden, was vielleicht möglich gewesen wäre wenn ich von Düsseldorf geflogen wäre. Allerdings hat das ganze auch etwas gutes, ich werde nämlich mit Singapore Airlines fliegen und dort hat man 2 Gepäckstücke, je 23 kg frei. Allerdings sollten die Leute die von New York zu ihrer Gastfamilie fliegen auf die Gepäckbestimmungen ihrer Airline achten, denn meistens hat man auf den Inlandsflügen in Amerika nur das Handgepäck frei. Ich muss für meinen ersten Koffer 25$ zahlen und für den zweiten 35$, ich finde im Verhältnis zu den Preisen für einen zweiten Koffer in Deutschland ist das preislich total in Ordnung, aber man sollte eben trotzdem dran denken bevor man nachher am Flughafen steht und kein Geld mehr hat, weil man in New York zu viel geshoppt hat 😅 Ich werde auch nicht beide Koffer rand voll packen, meiner zweiter Koffer ist etwas kleiner als der erste und ich werde versuchen dort vor allem Sachen rein zu packen die ich nicht mit zurück nach Deutschland nehme, wie zum Beispiel Gastgeschenke und Süßigkeiten, damit der Koffer für den Rückflug im Prinzip leer ist.

IMG_3800

Skypecall/Sorgen

👉English Posts here👈

Es ist jetzt schon wieder eine Woche her, dass ich mit meiner Hostmum geskyped hab. Wir hatten schon länger versucht mal wieder mit einander zu reden, hat aber ein paar mal nicht geklappt, weil sie im Urlaub waren oder ich auch unterwegs war. Wir waren zwar immer zwischendurch über Mail, Facebook und Whatsapp in Kontakt, ich hatte auch für den älteren eine Videobotschaft geschickt zu seinem 8. Geburtstag über die sie sich sehr gefreut haben.

Nun aber zum Gespräch selber, der eigentliche Grund für das Gespräch war, dass meine Hostmum gerne endlich meine Mutter kennenlernen wollte. Als die dann anrufte saßen sie im Nachbarschafts Country Club am Pool. Ich find meine Hostmum jetzt schon ziemlich cool. Sie meinte, dass sie mit mir einkaufen geht und mir alles kauft was ich brauche damit ich mir Unmengen Platz für Drogerieartikel in meinem Koffer sparen kann. Außerdem hat sie mir ihre vier wichtigsten Regeln gennant,

  1. Don’t lie ( nicht lügen )
  2. Don’t get arrested ( nicht festgenommen werden )
  3. Don’t get pregnant ( nicht schwanger werden )
  4. When I fight with my husband, you always have to be on my side ( wenn sie mit ihrem Mann streitet muss ich immer ihr recht geben 😄 )

Ich hatte, bevor ich gematcht habe noch mit deren current Au Pair J. aus Österreich und dem Au Pair von vor 2 Jahren L. aus Deutschland gesprochen um einen Eindruck der Familie aus deren Sicht zu bekommen. Ich hatte in den ganzen Facebook Gruppen soooooo viele Posts von Au Pairs im Rematch gesehen, das ist dann schon erstmal beängstigend. Aber ich bin mir jetzt ziemlich sicher, dass ich die richtige/perfekte Familie gefunden habe. J. wird schon im August ausreisen, sie werde ich also leider nichtmehr persönlich kennen lernen, wir waren aber trotzdem immer über WhatsApp in Kontakt und sie hat mir immer sehr gut geholfen wenn ich irgendwelche Fragen hatte. Ich kann es wirklich jeden der die Möglichkeit hat empfehlen mit dem current Au Pair oder vorherigen Au Pairs in Kontakt zu stehen und die Gasteltern danach zu fragen ob sie Kontakt herstellen können. Allerdings werde ich L. kennen lerne. Sie hat in ihrer Zeit als Au Pair dort ihren jetzigen Freund kennen gelernt, der immer noch dort studiert und den sie besuchen kommt und auch Zeit mit den Hostkids verbringen wird. Ich glaube sie ist noch 1-2 Tage dort wenn ich ankomme und vielleicht wird sie mir auch ein bisschen die Gegend zeigen oder mir noch ein paar Tipps geben.

Ich bin auf jeden Fall schon total aufgeregt, auch wenn man natürlich gemischte Gefühle hat. Auf der einen Seite kommt ein ganz neuer, abenteuerlicher Lebensabschnitt auf einen zu, aber man muss auch einen Teil hinter sich lassen. Denn egal wie sehr man es versucht, es wird nicht alles so sein wie man es verlassen hat, wenn man wieder zurück kommt. Für mich heißt das zum Beispiel mein geliebtes Pony zu verlassen. Er gehört ja nicht wirklich mir sondern der Reitschule in der ich reite. Aber wir sind jetzt schon seit fast 5 Jahren ein unschlagbares Team, ich hab mich letztes Jahr dazu entschieden von dem Stall in dem ich seit 11 Jahren war zu einem anderen zu wechseln, da er verkauft wurde und ich ihn nicht einfach durch ein anderes ersetzten konnte. Jetzt muss ich ihn leider abgeben für das Jahr und werde ihn danach wahrscheinlich auch nicht wieder/weiter reiten, weil meine Mutter für uns ein neues Pferd kaufen möchte, nachdem sie ihres vor 2 Monaten einschläfern lassen musste. Natürlich freu ich mich dann endlich ein eigenes zu haben, bei dem ich nicht dann die ganzen Fehler der Reitschüler an einem Tag in der Woche versuche muss auszubügeln. Aber es macht mich trotzdem traurig darüber nach zu denken dass wir jetzt nurnoch 5 Wochen zusammen haben und ich danach nichtmehr im Griff habe was mit ihm passiert.

IMG_2699 IMG_2700